Refresing content

Wassertank Wohnmobil

Moderne Wohnmobile sind mit einem Wassertank mit einer Kapazität zwischen 30 bis 100 Litern ausgestattet. Dieser Frischwassertank wird mit einem Schlauch befüllt. Anschließend kann das Wasser aus dem Wassertank entnommen werden. Innerhalb des Campers sind dazu entsprechende Rohre und Leitungen verlegt.

Wozu braucht man einen Wassertank im Wohnmobil?

Mit einem eigenen Tank im Caravan sind Wohnmobilnutzer von Campingplätzen und den vorhandenen Sanitäranlagen unabhängig: Sie haben ihre eigene Frischwasserversorgung zum Trinken, Kochen, Duschen und für die Toilette dabei.

Auch das Mitführen von separaten Wasserflaschen, um sicheres Trinkwasser nutzen zu können, ist mit einem Wassertank im Wohnmobil nicht mehr zwingend notwendig.

Es gibt zwei Tankarten: Der Unterflurtank ist unter dem Wohnmobil montiert. Der Überflurtank befindet sich im Inneren des Fahrzeugs.

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile:

  • Ein Unterflurtank ist robust und verbraucht keinen Stauraum. Er lässt sich unkompliziert reinigen, verschmutzt allerdings von außen schnell. Bedingt durch seine Position unter dem Fahrzeug ist der Wassertank der Beschädigung durch Steine und Unebenheiten ausgesetzt. Falls keine Isolierung vorhanden ist, besteht das Risiko von Frostschäden: Bei Minusgraden kann das Wasser im Winter einfrieren.
  • Ein Überflurtank nimmt Platz im Inneren des Wohnmobils ein. Dafür ist er vor Verschmutzung, Beschädigungen und Einfrieren sicher. [1]

Beide Modelle lassen sich gut mit Wasser befüllen. Eine Wasserstandsanzeige gibt Auskunft über das vorhandene Füllvolumen. Wenn der Wassertank und die Leitungen sauber sind, bleibt das eingefüllte Wasser bis zu einem halben Jahr keimfrei. Allerdings ist darauf zu achten, dass der Schlauch nicht mit kontaminierten Flächen in Berührung kommt. [2]

Kann man das Wasser aus dem Wohnmobil trinken?

Frisch eingefülltes Wasser in einem sauberen Tank kann bedenkenlos zum Kochen und zum Trinken verwendet werden. Durch die Zugabe von Silberionen lässt sich das Wachstum von Pilzen, Viren und Keimen verhindern. Silberionen gelten zwar für Menschen als unbedenklich. Die Universität Duisburg hat allerdings eine zellschädigende Wirkung nachgewiesen. [3]

War das Wohnmobil längere Zeit ungenutzt oder ist der Tank verschmutzt, sollte der Tank gereinigt werden. Generell empfiehlt sich eine Reinigung zweimal pro Jahr – vor der Saison und nach der Saison. [4]

Typische Verschmutzungen:

  • Schleim: Fühlt sich die Seitenwand schleimig an, empfiehlt sich eine Desinfektion.
  • Kalk: Kalkablagerungen können zu einer verstärkten Bakterienbildung beitragen. Erreger setzen sich an den rauen Wänden fest und vermehren sich.
  • Algen: Die Trinkwasserschläuche sind in der Regel transparent. Das erleichtert das Erkennen von Verschmutzungen. Verunreinigte Schläuche müssen gesäubert werden.

Wie groß sollte ein Wassertank für ein Wohnmobil sein?

Die Größe des Wassertanks hängt mit der Größe des Wohnmobils und mit den Bedürfnissen des Wohnmobilnutzers zusammen:

  • Kleine Reisemobile haben in der Regel einen Wasservorrat von 30 bis 50 Liter.
  • Wohnmobile mit Toilette und Dusche sollten 60 bis 100 Liter fassen.
  • Für Wohnmobile von 3,5 Tonnen empfiehlt sich ein Tank mit einem Volumen von 80 bis 100 Liter.

Der Abwassertank sollte die gleiche Größe wie der Frischwassertank besitzen.

Woraus besteht das Tanksystem?

Ein gutes System besteht aus folgenden Komponenten:

  • einem möglichst großen Frischwassertank,
  • sichtbare, transparente Schläuche und
  • einem Abwassertank.

Manche Modelle sind zusätzlich mit Auslaufventilen an der Kochstelle in der Nasszelle ausgestattet.

Wie lange reichen 100 Liter Wasser im Wohnmobil?

Das hängt von zwei Faktoren ab: der Anzahl der mitfahrenden Personen und dem individuellen Wasserverbrauch. Mit 100 Liter Wasser kommen zwei bis drei Personen rund drei Tage aus, wenn sie es zum Kochen und Abwaschen, Händewaschen und für die Toilettenspülung verwenden.

Je sparsamer Wasser eingesetzt wird, desto länger reicht der 100 Liter-Vorrat.

Wo kann das Wasser aufgefüllt beziehungsweise abgelassen werden?

Das Wasser kann auf Campingplätzen aufgefüllt und entsorgt (auch: gedumpt) werden. Dafür fallen meistens Gebühren an.

Das Abwasser wird in zwei Kategorien eingeteilt:

  • Grauwasser (Greywater): Abwasser aus Dusche, Spüle und Waschbecken
  • Schwarzwasser (Blackwater): Abwasser aus der Toilette

Es gibt für beide Abwasserarten verschiedene Tanks innerhalb des Fahrzeugs. Der jeweilige Füllstand zeigt, wann eine Entleerung notwendig ist. Im Schwarzwasser Abwassertank werden nach der Entleerung Toilettentabs zugesetzt. [5]

Quellen:

[1] https://www.erento.com/wohnmobil/wassertank/

[2] https://womo.blog/2013/04/05/kann-man-wasser-aus-dem-wohnmobiltank-trinken/

[3] https://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=7699

[4] https://www.promobil.de/tipps/tankreinigung-saubere-sache/

[5] https://www.mobilson.de/erste-reise-mit-wohnmobil.htm

Rund um den Wohnmobilankauf: Das könnte Sie auch interessieren:

Der Frühjahrsputz im Wohnmobil

Frühjahrsputz - Was ist zu tun? Die ersten Sonnenstrahlen locken ins Freie, man verbringt wieder ... Mehr erfahren.

Digitalradio - DAB im Wohnmobil

DAB im Wohnmobil: Digitalradio Digital kodierte Programme bieten im Schnitt deutlich besseren Hörg... Mehr erfahren.

Empfehlenswerte Wohnmobilstellplätz

Empfehlenswerte Wohnmobilstellplätze Im Winter gibt es weniger offene Campingplätze - die Auswahl... Mehr erfahren.
Loading...